Eine musikalische Reise durch die Jahreszeiten

 

Am 22. Juni 2015 fand um 18 Uhr eine große Vorführung von Chor, Theater AG, Singeklassen und der Flötenkinder statt. Zu dieser einstündigen Veranstaltung fanden sich zahlreiche Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde ein, so dass die Aula der GMS Weikersheim bis auf den letzten Platz gefüllt war.

Nach der Begrüßung durch Frau Scherrmann, die stellvertretend für die Schulleitung den Abend eröffnete, begann die Singeklasse der Erstklässler mit ihrem ersten Lied: „Hallo, rufe ich euch zu“. Dieses stammt übrigens aus der Feder der  Lehrerin der Singeklasse, Anne Beyer,  selbst. Hier wurde das Publikum sogleich eingebunden und musste den kleinen Sängerinnen und Sängern stets mit einem Echo antworten. Das zweite Lied „Willkommen im Frühling“ sorgte für den thematischen Auftakt des Abends, bei dem sich beinahe alles um das große Thema „Jahreszeiten“ drehte.

Als nächstes traten die neun Erstklässler der Flötenklasse auf und flöteten unter der Leitung von Frau Burdinski die beiden Stücke „Groovy“ und „Really  Groovy“ von Sarah Watts, sowie das – leider allzu gut zum tagesaktuellen Wetter passende – Lied „Nass und windig“. Den Auftritt rundete das Allegretto von Andreas Schmittberger ab.

Von Wind und Wetter handelte auch das nächste Lied der Singeklasse, die mit begleitenden Bewegungen das Lied „Es regnet“ aufführten und schließlich – unter aktiver Miteinbeziehung aller anwesenden Gäste – ein altes afrikanisches Lied namens „Mobo djudju“ (U. Führe).

Danach hatten die Kinder der Theater AG und des Chors ihren großen Auftritt. Mit dem von Maria Warkentin selbstgeschriebenen Stück „Der Regenbogen“ begeisterten die Schülerinnen der vierten Klasse mit farbenprächtigen Kostümen und frei vorgetragenen Texten. Das Stück wurde immer wieder mit thematisch passenden Liedern ergänzt, welche Isolde Neef für die Dritt- und Viertklässler des Chors ausgewählt und  mit ihnen einstudiert hatte. Die Zuschauer waren bis zum Ende des Stücks gespannt, wie der Kampf zwischen Mutter Erde und Ozonloch letztlich enden würde. Bei vielen Liedern konnte man ein Mitschaukeln oder  leises Mitsummen bei den Zuschauern beobachten, die Stücke wie „Es war eine Mutter, die hatte vier Kinder“ oder „Ich lieb´ den Frühling“ zu kennen schienen.

Zu letzterem Lied hatten auch nochmals die Zweitklässler der Singeklasse ihren Auftritt und begleiteten den Gesang mit einem bunten Tüchertanz. Den Abschluss dieses musikalischen Abends bildeten ebenfalls die Zweitklässler, die mit den Stücken „Der blaue Delfin“ (U. Führe) und dem afrikanischen Lied „Coco leo co“, welches zusammen mit dem Publikum in einem Kanon gesungen wurde, den rundum gelungenen Abend beendeten.

Unter lautem Applaus wurde der Abend beendet, die fleißigen Lehrer Frau Beyer, Frau Burdinski, Frau Warkentin und Frau Neef erhielten für Ihre Mühen noch eine kleine Aufmerksamkeit und auch die beteiligten Schüler erhielten eine süße Belohnung.

Am darauffolgenden Tag wurde das Programm nochmals für alle Schüler der Klassen 1-5 aufgeführt, auch hier war die Begeisterung und der Applaus groß und sogar „Zugabe“-Rufe wurden vernommen, so begeistert zeigten sich die Zuschauer von der eindrucksvollen Leistung ihrer Mitschülerinnen und Mitschüler.