Projekttage: Wir treiben's bunt!

Schulfest: Wir treiben's bunt!

Zeitungsartikel: Fränkische Nachrichten

Erstes Schulfest der Gemeinschaftsschule

Volles Programm, perfektes Wetter und allseits beste Laune

Akrobatik, Tombola, Kunstworkshop und FlashMob-Tanz

 


Weikersheim Für ihr erstes Schulfest  hatte die Gemeinschaftsschule Weikersheim aufgeboten, was irgend ging: Schülerinnen und Schüler übten, bastelten und gestalteten an drei Projekttagen fürs Programm, das Besucher fast durch die  komplett Schule führen würde.

    Schulfoyer und Turnhalle wurden zur Bühne für Musicalszenen, Tanzvorführungen und Turnshows, die Klassenzimmer zu offenen Ateliers für junge Künstler, die mit Farbe, Holz und Fäden ihrer Kreativität freien Lauf lassen konnten. Flure verwandelten sich in Begegnungs- und Ausstellungsräume, Begegnungsstätten, Workshop-Areale, der Schulhof wurde Festzelt unter freiem Himmel, Ballonstartplatz, Open-Air-Bühne und Flashmob-Sammelstelle, die Sportfelder im Schulumfeld entwickelten sich zum Generationen-Tummelplatz für Slackline-Akrobaten, Hula Hoop-Künstler, Ball- und Federballspieler aller Altersstufen. 

    Bestens gelaunt erlebten Kinder, Eltern, Großeltern und Lehrerschaft ihre Schulfamilie ganz neu. Luca Hermann stellte gekonnt sein „Jugend forscht“-Projekt vor: Zu recht stolz ist er auf den 1. Platz, den er gemeinsam mit zwei Mitstreitern  für den „sich selbst steuernden Hühnerstall“  beim Regionalwettbewerb in Künzelsau belegte. Dass es im Landeswettbewerb „nur“ für Platz vier reichte, ficht ihn nicht an: Zusätzlich zur zählenden Lichtschranke und automatischen Futterstation für die Hühner kann er sich noch so manche Weiterentwicklung vorstellen, die dann vielleicht auch seine Eltern überzeugt, dass Luca seinen eigenen Hühnerstall verdient hat.

    Beeindruckend die Riesen-Murmelbahn im ehemaligen Physiksaal. „Das geht ja kreuz und quer durch den Raum“, staunten Eltern, und die Kids präsentierten stolz, dass sie sogar einen Looping eingebaut hatten. Mit reichlich Wit gewürzt hatten die „Stop Motion“-Filmer ihre Clips. An den drei Projekttagen hatten sie ein rundes Dutzend Kurzfilme gedreht. Die Akteure? Schüler selbstverständlich – und Gummibärchen, Legosteine, Schülermäppchen, Schuhe.

Auf während der Projekttage entstandenen Cajon-Trommeln vor großem Publikum Musik zu machen, gibt richtig Drive, vor allem, wenn auch noch die Schul-Straßenmusik mit Gitarre, Schlagzeug und kleinem Chor das Programm ergänzt.

Und plötzlich tut sich was: Vom Schuldach tönt Musik – und alles Kids, die sich im Schulhof befinden, formieren sich zum fröhlich tanzenden Schul-Flash-Mob. Damit die Choreografie auch aufgeht, geben von oben ein paar Vortänzer die passenden Kommandos – ein Heidenspaß für alle, die's miterleben konnten.

    Reißenden Absatz von der ersten Schulfest-Minute an fanden die Lose. Null Nieten und eine pickepacke voll gepackte Tombola-Bude lockten. Wer erst zur Mittagszeit versuchte, an ein Los heranzukommen, der hatte Pech: Schlicht ausverkauft. Die Helfertrupps im Schulhof und im Schulcafé hatten alle Hände voll zu tun, um die Schlangen an der Würstchenbude und der Kaffee- und Kuchentheke nicht zu lang werden zu lassen.

    Was war das Beste? „Alles!“, lobt überzeugt ein Vorschulkind, das grade auf der Slackline an Omas Hand das Gleichgewicht zu halten sucht. Konrektorin Gudrun Wolf sagt überzeugt: „Das Wetter! Kein Regen, sondern Sonnenschein!“ Das war ihre größte Sorge, denn bei Regentristesse hätte die Gemeinschaftsschule ihr Fest kurzfristig komplett in den Innenraum verlegen müssen. Da hätten die Besucher zwar sicher ebenfalls jede Menge Spaß gehabt, aber bei Sonnenschein und draußen machen so ein FlashMob-Tanz, ein Ballspiel und der Luftballonwettbewerb natürlich viel mehr Spaß.

---------------------------------------------------------------------------------------------

Text und Bilder: Inge Braune - Erstveröffentlichung: Fränkische Nachrichten vom 06.05.2016, Seite 26