Gemeinschaftsschüler experimentieren beim MINT-Tag

 

Am 28. November waren die IJF (Initiative Junge Forscher) bei uns zu Gast in der Schule.

 

Die Gemeinschaftsschule Weikersheim kooperiert seit diesem Schuljahr mit der „Initiative Junge Forscherinnen und Forscher e.V.“ aus Würzburg, um die Schüler noch intensiver an die „MINT-Fächer“ (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) heranzuführen.

 

Wer sich für diese Fächer interessiert, hat später gute Chancen auf eine Ausbildung oder ein Studium in technischen Berufen. Gerade hier fehlen Fachkräfte und qualifizierte Mitarbeiter.

 

Die beiden neunten Klassen der GMS nahmen am Forschertag teil.

 

Zuerst gaben Shawn Kennedy und Felix Brosowsky von der IJF einen kurzen Einführungsvortrag zum Thema Bionik.

 

- Fliegen wie ein Vogel, Wände hochlaufen wie ein Gecko, immer sauber bleiben wie ein Lotusblatt – die Tier- und Pflanzenwelt hat viele Erfindungen hervorgebracht, die auch wir Menschen gerne nutzen würden. Die Bionik ist eine Forschungseinrichtung, bei der Naturwissenschaftler und Ingenieure genau das tun: Sie lassen sich vom Ideereichtum der Natur inspirieren, um neue technologische Erfindungen für unsere Zukunft zu entwickeln.

 

Nach dem Vortrag gingen die Schüler in die vorbereiteten Räume und wurden in die aufgebauten Stationen eingewiesen.

 

Die Schüler arbeiteten konzentriert an Versuchen zum Lotos-Effekt und zur Wärmedämmwirkung verschiedener Materialien. Der Strömungswiderstand verschiedener Formen interessierte ebenso wie die Strategien von Kletten zur Verbreitung der Samen und deren technische Nachahmung bei Klett- und Haltebändern.

 

Schulleiter Peter Pflüger und die beiden NWA-Lehrer Andreas Pollich und Steffen Heil sehen die Veranstaltung als vollen Erfolg, da sich mit Hilfe der Versuche naturwissenschaftliche Arbeitsweisen und Erkenntnisse bei gleichzeitiger Praxisnähe vertiefen lassen.