Herzlich Willkommen auf der Homepage der GMS Weikersheim 


Aktuelles im Schuljahr 2023/24


Unsere Schule stellt sich vor


Am Ende des Schuljahres durfte Rektor Peter Pflüger zwei Schülerauszeichnung/Freikarten für soziales Engagement vornehmen.

Ausgezeichnet wurden Maja Reuter (Klasse 4a) und Samuel Rodriguez (Klasse 9/2).

Die beiden Preise wurden vom Freundeskreis der Tauberphilharmonie e.V. gesponsort.

Vielen Dank.


Spielsuchtgefährdung durch digitale Medien an Grundschulen behandelt

Das Jugendamt des Landratsamtes Main-Tauber-Kreises hat im Rahmen seiner Präventionsaufgaben Theateraufführungen an den Grundschulen im Landkreis institutionalisiert. Kürzlich wurde an der Gemeinschaftsschule Weikersheim und an der Astrid-Lindgren-Grundschule in Elpersheim das Stück „@ Ed und ich“ aufgeführt, das sich mit der Thematik Spielsuchtgefährdung durch digitale Medien für junge Menschen befasst.

Das Theaterstück verdeutlicht Kindern die Gefahren und Probleme, die mit einer unkontrollierten Handy-, Spielekonsolen- oder PC-Nutzung in Verbindung mit dem Internet einhergehen können. Darüber hinaus werden den kleinen Zuschauern auf kindgerechte, spannende und humorvolle Weise Anreize, Lösungen und Ideen vermittelt, die eine Alternative zur digitalen Beschäftigung bieten. An den insgesamt drei Aufführungstagen und den dazugehörigen Nachbereitungen im jeweiligen Klassenverband nahmen rund 285 Schülerinnen und Schüler der Klassen eins bis vier teil.

„Die jungen Zuschauerinnen und Zuschauer werden von den Akteurinnen und Akteuren animiert mitzumachen und saugen das Handlungsgeschehen direkt auf“, erläutert Alexander Koch, der im Jugendamt unter anderem für den Jugendschutz zuständig ist.

Aufgeführt wurde das Stück von der Theatergruppe „Mach Was – Prävention, Theater und mehr“. Monika Wieder und ihr gesamtes Team, bestehend aus zehn gelernten Schauspielerinnen und Schauspielern sowie Darstellerinnen und Darstellern, bieten interaktive und abwechslungsreiche Theaterstücke für Kinder und Jugendliche aller Altersklassen im gesamten Bundesgebiet an. Die gelernte Diplom-Sozialpädagogin, staatlich geprüfte Regisseurin, Theaterpädagogin und Autorin schreibt und erarbeitet die Theaterstücke selbst und ist auch schauspielerisch tätig.

Die Akteurinnen und Akteure schlüpfen in die Rollen von „Leonie“ und „Ed“. Leonie ist gerade acht Jahre alt geworden. Zu ihrem Geburtstag hat sie von ihren Großeltern ein Tablet geschenkt bekommen, das „auch Internet kann“ und ist stolz darauf. Liebevoll nennt sie es „Ed“. Doof ist nur, dass Mama und Papa verboten haben, länger als eine Stunde damit zu spielen, denn da ist doch dieser Märchenwald, in dem es so viele Abenteuer zu erleben gibt. Wenn sie sich richtig anstrengt, dann kommt sie ganz schnell an noch interessantere Orte. Ed, der auf einmal ein Eigenleben entwickelt, wird sauer, wenn sie nicht mitmacht und nicht online kommt. Und dann sind da ja auch noch ihre Freunde und Freundinnen aus der Schule. Wie das ausgeht, davon erzählt dieses Theaterstück.

Mit der theaterpädagogischen Nachbereitung schafft „Mach Was“ eine gute Plattform, um mit Kindern in spielerischen Aktionen den Inhalt aufzuarbeiten. Die Analyse der Inhalte fand im Anschluss an die Aufführung statt und erfolgte im jeweiligen Klassenverband. Hierdurch konnte die Thematik mit den Kindern zusätzlich vertieft und konnten weitere Anreize und Ansatzpunkte für Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler geschaffen werden. „Den jungen Schülerinnen und Schülern bietet sich hierdurch eine tolle Chance, die Anregungen und Verhaltensregeln im Alltag umzusetzen und sich zu Herzen zu nehmen“, sagte Alexander Koch.


Am Freitag, den 21.06.2024 stand ein Ereignis an, auf das viele SchülerInnen der GMS Weikersheim bereits sehnsüchtig gewartet hatten: das Fußballturnier der Grundschulen!

Insgesamt drei Mannschaften und zwei Lehrkräfte (Herr Ehlert und Frau Boccagno)  reisten vollgepackt mit Fußballschuhen, guter Laune und einer Menge Motivation aus Weikersheim in Richtung Grünsfeld.

Bei anfangs noch mittelmäßigem Wetter starteten alle drei Mannschaften in verschiedenen Gruppen in das Turnier. Bereits nach dem jeweils ersten Spiel war klar: Unsere Schule ist gespickt mit Kindern voller fußballerischer Qualität und Einsatzwille. Zwei Siege und ein Unentschieden bei nur einem Gegentor sprachen für sich. 

Auch im weiteren Turnierverlauf wurden noch so einige schöne Tore erzielt, Zweikämpfe geführt und vor allen Dingen Siege eingefahren. So kam es auch, dass sich eine unserer Mannschaften hochverdient bis in das Viertelfinale vorkämpfen konnte. Nun traf man in der KO-Phase natürlich auf starke Gegner, die ebenfalls souverän die Gruppenphase überstanden hatten. Doch auch das Viertelfinale und Halbfinale konnte ohne größere Probleme dominiert und so auch gewonnen werden. Man war nun dort angekommen, wo alle der 27 Mannschaften gehofft hatten zu stehen: im Finale!

Vor vielen Zuschauern bestritt man ein ebenbürtiges Duell gegen die Grundschule aus Grünsfeld. Ein wirklich hochwertiges Endspiel wurde schlussendlich durch einen direkten Freistoß mit 1:0 für die GMS entschieden. Nach dem Schlusspfiff war der Jubel selbstverständlich riesengroß. Noch größer war nur der Pokal, den die Schüler/innen wenige Minuten später in den inzwischen sonnigen Himmel recken durfte. Platz 1, 3 und 9 sind ein ausgezeichnetes Ergebnis. Möglich war dies nur durch die tolle gegenseitige Unterstützung der Mitschüler, die zahlreich bis zum Ende geblieben sind und ihre Klassenkameraden voller Inbrunst angefeuert haben. Gemeinschaft macht eben stark!

An dieser Stelle auch ein besonderes Dankeschön an die Ausrichter und Organisatoren für ein tolles und hervorragend geplantes Turnier! Wir freuen uns auf das nächste Jahr, in dem wir natürlich versuchen werden, unseren Titel zu verteidigen!


Volleyballschnuppertag für die Klassen 3 bis 5

Am vergangenen Donnerstag, den 06.06.2024, fand an der Gemeinschaftsschule Weikersheim der erste Volleyballschnuppertag in Kooperation mit der Volleyballabteilung des TSV Röttingen statt. Über 200 Schülerinnen und Schüler hatten die Gelegenheit, die Sportart Volleyball an verschiedenen Stationen auszuprobieren. Die Kinder lernten unter Anleitung erfahrener TrainerInnen die Grundlagen des Pritschens, Baggerns und Aufschlags kennen und konnten diese in kleinen Spielen testen und anwenden. Die Begeisterung war in der ganzen Halle spürbar. Der Tag war ein voller Erfolg und weckte bei vielen Kindern das Interesse für Volleyball.

Ein großes Dankeschön geht an alle Beteiligten, besonders an die TrainerInnen und HelferInnen des TSV Röttingen.


Der GS-Chor unter Leitung von Frau Steffel nahm am Konzert des Jungen Theaters der Frankenfestspiele Röttingen im dortigen Burghof teil.

 

Unsere Chorkinder waren als Vampire verkleidet und hatten zwei Liedbeiträge vom kleinen Vampir "Bisso".

 


Zwei Tage voller Sportabzeichen-Action

Auch in diesem Schuljahr wurden die Sportabzeichentage zu einem unvergesslichen Event, bei dem Klein und Groß ihre sportlichen Fähigkeiten unter Beweis stellten. Von spannenden Sprints bis hin zu präzisen Ballwürfen boten die verschiedenen Disziplinen ein abwechslungsreiches Programm voller sportlicher Herausforderungen. Während des sportlichen Wettbewerbs entwickelte sich eine Atmosphäre gegenseitiger Unterstützung und Teamgeist - die älteren Schüler/innen motivierten ihre jüngeren Mitschüler/innen und umgekehrt. Die Sportabzeichentage waren nicht nur eine Gelegenheit, sportliche Ziele zu erreichen, sondern auch im Sinne unseres Schulmottos „Zusammenhalt“ zu erleben. Die Tage werden unseren Schülerinnen und Schülern noch lange in Erinnerung bleiben und viele freuen sich bereits auf das Sportjahr 2025.


Aktionstag für die Sekundarstufe

Am Montag, den 15.04.24 fand der diesjährige Aktionstag für die Klassen 5-10 statt.

Zur Auswahl standen:

- Nautiland Würzburg

- Minigolf Würzburg

- Experimenta Heilbronn

- Wilhelma Stuttgart

- Kletterhalle in Stuttgart

Die SchülerInnen konnten nach ihren Interessen auswählen, und so entstanden Gruppen mit SchülerInnen aus allen Klassenstufen.

Mit der Bahn wurden die einzelnen Ziele erreicht und für alle war es ein erlebnisreicher Tag.

SchülerInnen und Lehrkräfte freuen sich schon auf die Angebote für den Aktionstag im kommenden Schuljahr.


Ostern – „Eine freudige Nachricht breitet sich aus…“

Dieser Botschaft nachzuspüren – dazu hatten die GrundschülerInnen in der Woche vom 11.03.24 bis zum 15.03.24 die Gelegenheit. Die Kinder wurden mit Hilfe von Bildern an die Ostergeschichte herangeführt, sodass sie im Anschluss daran den gewonnenen Eindruck an verschiedenen Stationen selbst zum Ausdruck bringen konnten.
Neben eigens gestalteten Hoffnungsblüten, gelegten Bodenbildern und dem Erinnern und Festhalten von freudigen Erlebnissen auf Sonnenstrahlen hielten die Kinder auf vorgedruckten Händen ihre Dankbarkeit fest. „Ich bin dankbar für meine Eltern, weil sie immer für mich da sind" - eines von vielen Beispielen, die es zu lesen gab. Zum gemeinsamen Abschluss trafen sich die Kinder im Kreis und teilten Brot miteinander: „Ein Brot für dich und ein Brot für mich – danke…“.

Auch die SchülerInnen der Sekundarstufe konnten sich in diesem Jahr in der Woche vom 18.03.24 – 22.03.2024 an sechs Stationen in die Passionswoche einfühlen. Neben der Gemeinschaft mit Brot erleben gab es die Möglichkeit, Augenblicke aufzuschreiben, in denen sie sich ausgeschlossen fühlten. An der Station „Jesus wird angeklagt“ konnten sich die Schüler/innen mit verschiedenen Charakteren, die Jesus anklagten, auseinandersetzen. Veronika, die Jesus das Schweißtuch hinhält, galt in dieser Station als Vorbild, über sich selbst nachzudenken: Ob und wann habe ich anderen geholfen? Traurige Erfahrungen und Sorgen der SchülerInnen konnten an ein Kreuz genagelt werden. Mit der Osterfreude die sich durch gelbe Streifen mit Glücksmomenten zu einer Ostersonne entwickelte und Blumensamen die uns Hoffnung geben, endete der Stationengottesdienst.

Die Rückmeldungen der SchülerInnen waren durchweg positiv.


Kooperationsprojekt der Klasse 9/1 mit der Firma bdtronic (Weikersheim)

Nach einer Firmenbesichtigung bei der Firma bdtronic in Weikersheim stand in der Schule die Herstellung eines Schraubstocks aus Metall auf dem Programm.

Zeichnungen lesen, anreißen, feilen, bohren oder Gewinde schneiden waren die erforderlichen Fertigkeiten, die es umzusetzen galt. Zum Schluss wurde durch die tatkräftige Unterstützung des Ausbildungsleiters Hr. Bayer und einem weiteren Auszubildenden die Montage der Einzelteile durchgeführt.


Klassengemeinschaft - ist doch alles Bestens....

.... oder eben auch nicht - oder es könnte ja noch besser werden...

In der Woche nach den Faschingsferien trafen sich an je einem Tag die Klassen 7/1 und 7/2 in den Räumen der Volksmission. Die Klassenlehrerinnen Frau Boccagno und Frau Schwarz begleiteten ihre Klassen an diesem spannenden Vormittag. Nach einer kurzen Kennenlernrunde mit dem Katholischen Dekanatsjugendreferenten Matthias Reeken, der gemeinsam mit der Religionslehrerin Maria Bopp durch das Programm führte, ging es auch gleich beim ersten Abschnitt des Vormittags zur Sache. Es wurde ein "Klasseneintopf gekocht". Anders als gedacht wurde dabei keine Suppe oder ähnliches zubereitet, sondern jede und jeder konnte anonym mitteilen, wie sie /er die Klasse und die Stimmung in der Klasse gerade wahrnimmt. Beim anschließenden Gespräch ging es u.a. darum, schöne Sachen hervorzuheben, aber sich auch schwierigen Themen wie "sich in der Klasse nicht wohl fühlen" oder "es auch mal krachen zu lassen" zu nähern und sich darüber auszutauschen. Sehr ernsthaft und gewinnbringend aber auch kontrovers, versöhnlich oder konträr wurde diskutiert. Nicht immer kam man zu einem einvernehmlichen Bild. Wichtig war allerdings, dass jede und jeder zu Wort kommen konnte.

Teil zwei des Vormittags bestand aus einer Gemeinschaftsaufgabe für die Klasse. Innerhalb einer vorgegebenen Zeit musste eine Übung durchgeführt werden. Die Erwachsenen ließen dabei die Jugendlichen ihr eigenes Ding machen und schauten von außen zu. Nachdem das Ergebnis festlag, wurde gemeinsam reflektiert, was gut und was weniger gut gelungen war. Eine zweite - vielleicht ein wenig kniffligere Aufgabe - schloss sich als weitere Challange an.

Dann kam für viele der Höhepunkt des Vormittages. Unter dem Motto: "Wir tun uns gegenseitig Gutes" - tauchten die Schülerinnen und Schüler in eine Wellness-Atmosphäre ein. An unterschiedlichen Stationen konnten sie dabei erfahren, wie sie - ohne großen Aufwand - sich gegenseitig etwas Schönes geben konnten.

Zwischen den drei Teilen wurde der Vormittag immer wieder durch Spiele und Pausen aufgelockert. Bei der Abschlussreflexion empfahlen alle Jugendlichen einen solchen Orientierungstag auch weiterhin für die siebten Klassen anzubieten.


„Schule trifft Rathaus“

 Am 28. Februar 2024 nahmen wir, die beiden achten Klassen, an der Aktion „Schule trifft Rathaus“ der Landeszentrale für politische Bildung teil und besuchten das Rathaus der Stadt Weikersheim. Um 8.15 Uhr trafen wir im Sitzungssaal die beiden Mitarbeitenden der LpB Leonie Zucker und Frau Pia Fuchs, die den Vormittag für uns organisiert hatten, und begannen gleich mit einem kleinen Warm-Up. Als Nächstes bekamen wir eine Einführung in die Kommunalpolitik, indem wir unterschiedliche Aufgabenbereiche den unterschiedlichen politischen Ebenen zuordneten. Dabei lernten wir die vielfältigen Aufgaben der Stadt Weikersheim und ihrer Vertreter kennen.

Danach hatten wir eine Pause, in der wir Brezeln und Getränke genossen, die uns freundlicherweise die Stadt Weikersheim spendierte.

Im Anschluss sammelten wir in Gruppen Ideen, durch die man Weikersheim verbessern könnte. Darunter waren Vorschläge für die Neugestaltung des Laukhuff-Areals, für Freizeitanlagen für Jugendliche, für weitere Geschäfte beziehungsweise Automaten und viele Anregungen und Ideen für Ergänzungen und Renovierungsarbeiten in unserer Schule und dem Pausenhof.

Ursprünglich war dann ein Gespräch mit dem Bürgermeister Nick Schuppert geplant, der aufgrund eines anderen Termins allerdings kurzfristig verhindert war. Stattdessen kamen sein erster Stellvertreter Norbert Beck und der Verwaltungsmitarbeiter Dennis Smolka in den Sitzungssaal. In einer gemeinsamen Diskussion, die Pia Fuchs moderierte, stellten wir den beiden einige persönliche Fragen und präsentierten ihnen unsere Ideen für Verbesserungen in Weikersheim. Herr Beck und Herr Smolka notierten unserer Vorschläge und besprachen mit uns, welche davon gut umsetzbar sind und bei welchen die Realisierung schwierig werden könnte. Dabei bekamen wir einen guten Einblick in die Arbeitsweise, die Genehmigungsprozesse und die Finanzplanung einer Stadtverwaltung.

Zu unserer Freude konnten uns die Vertreter der Stadt zu manchen unserer Ideen beziehungsweise Forderungen auch direkt mitteilen, dass diese wirklich noch im Jahr 2024 umgesetzt werden sollen und das Geld dafür auch im Haushalt eingeplant sei. So soll beispielsweise der PC-Raum unserer Schule noch in diesem Jahr modernisiert werden.

Zum Abschluss gab es noch eine kurze Reflexionsrunde, wir bedankten uns bei den Stadtvertretern und dem Organisationsteam und um 12.40 Uhr machten wir uns auf den Rückweg zur Schule.


Fasching – super Stimmung im ganzen Schulhaus

Wie schon seit vielen Jahren fand am Freitag vor den Faschingsferien der legendäre Schulfasching statt.

Organisiert und moderiert von den Zehnern, gab´s eine  Polonaise mit allen durch das ganze Haus, den Ententanz, das Fliegerlied, viele verschiedene Mitmach-Spiele, die von den einzelnen Klassen durchgeführt wurden und eine Kostümprämierung.

Die Verpflegung an diesem Faschingsvormittag  übernahmen die Klassen 7.

Nach dem letzten Tanz war man sich einig: Nächstes Jahr wieder!

 


Praxisnaher Unterricht: SchülerInnen des Sportprofils 9 erleben Physiotherapie live

Unsere SchülerInnen des Sportprofils der Klassen 9 bekamen kürzlich Besuch von Herrn Scheidel, einem erfahrenen Physiotherapeuten.

Dieser präsentierte den Schülern/Schülerinnen einen faszinierenden Einblick in das Berufsfeld der Physiotherapie und zeigte dabei die Vielzahl an Möglichkeiten auf, die dieser Beruf bietet.

Von Rehabilitation bis zur Prävention und Leistungssteigerung im Sport – sein Vortrag war eine beeindruckende Darstellung des vielfältigen Einsatzes physiotherapeutischer Maßnahmen. Praxisorientierte Übungen machten das Programm lebendig und anschaulich. Der Besuch war nicht nur informativ, sondern auch motivierend, da er unseren Schülern neue Perspektiven aufzeigte und ihr Interesse für eine mögliche Zukunft im Bereich der Physiotherapie weckte.


Soundcheck –

 Planspiel zur Rechtsextremismusprävention in Klasse 10

Das Projekt „Soundcheck“ der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg ist eine Aktion, in denen Jugendliche demokratische Prozesse kennenlernen und einüben können.

Am Mittwoch, 24.1.24 konnten die Schüler/innen der Klasse 10 durch Matthias Reeken, Dekanatsjugendreferent und Mathias Paul, Schulsozialarbeiter diesen Präventionsworkshop selbst miterleben. Im Zentrum des Projekttages stand die Simulation einer SMV-Sitzung, bei der entschieden werden sollte, ob eine Band beim Schulfest auftreten darf, die Texte mit diskussionswürdigen Inhalten singen möchte.

Weiterhin ging es um gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und Punkte, wie Zivilcourage gelebt werden kann.

Die ernsten Themen wurden durch spielerische Methoden aufgelockert. Es wurde in Rollen geschlüpft, Partei ergriffen oder versucht, sich für andere Personen einzusetzen.


"Unterwegs mit Wolf und Giraffe" lautet die Überschrift eines Zeitungsartikels vor ein paar Tagen in der FN.

Im Novemer 2023 war die Psychologin Mirjam Haas und der studierte Sozialpädagoge Matthias Mielke bei uns in der Klasse 3c (Klassenlehrerin Frau Schmitt).

Bei der Aktion kam das in Fachkreisen bekannte Modell von „Wolf und Giraffe“ in spielerischer Weise zum Einsatz. Es arbeitet mit den schon Kindern bekannten Charaktereigenschaften und setzt dabei Handpuppen für die beiden Tiere ein: Die Giraffe stellt sich dar als das Landtier mit dem größten Herzen, sie geht freundlich mit anderen Menschen um und hat wegen ihres langen Halses einen guten Überblick. „Giraffensprache“ bedeutet also, respektvoll und wertschätzend miteinander umzugehen. Der Gegenspieler ist in dem Modell der Wolf. Manchmal, so sagt man, sprechen wir im Alltag „Wolfssprache“, wir machen dem Gegenüber Vorwürfe oder beleidigen andere. Das Ziel des Modells ist nun, Giraffensprache zu lernen. Mit Hilfe von Rollenspielen wurde die Giraffensprache mit den Schülern und Schülerinnen eingeübt. Schüler lernten, eigene Gefühle auszudrücken und Bedürfnisse zu formulieren.


Bester Vorleser ermittelt

 

Weikersheim: Bundesweit lesen jedes Jahr rund 600.000 Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen beim Vorlesewettbewerb um die Wette. Er ist einer der größten und traditionsreichsten Schülerwettbewerbe Deutschlands.

Auch an der Gemeinschaftsschule Weikersheim wurde im Rahmen des 65. Vorlesewettbewerbs der Schulsieger im Vorlesen ermittelt.

Die SchülerInnen der Klassen 6/1 und 6/2 holten auch dieses Jahr ihre Lieblingsbücher hervor, übten fleißig und lasen sich gegenseitig um die Wette vor, um optimal auf den Vorlesewettbewerb vorbereitet zu sein. Denn nur wer wirklich klar und deutlich vorliest, wer richtig betont und es schafft, mit seinem Vortrag die Fantasie der ZuhörerInnen zu erwecken, hat die Chance auf den Schulsieger.

Am besten gelang das in diesem Jahr Anthony Rodriguez Vogt mit einem vorbereiteten Ausschnitt aus dem Buch: „Jagd auf Joe Hart“ von Daniel Kowalsky. Auch beim zweiten Teil des Schulentscheids, dem Vorlesen eines unbekannten Textes, konnte er die Jury überzeugen und vertritt nun die Schule beim Kreisentscheid Anfang Februar.

Bildunterschrift: (von links nach rechts) Noah Klausecker, Rektor Peter Pflüger, Lena Landwehr, Lehrerin Tanja Braun, Vorjahressiegerin Mia Wittnebel, Schulsieger Anthony Rodriguez Vogt, Lehrer Philipp Baier, Alina Foot. (Auf dem Foto fehlt Lehrerin Melanie Scherrmann.)


30. Weihnachtsmarkt der Weikersheimer Schulen

Es ist schon Tradition auf dem Weikersheimer Marktplatz:

Am Samstag vor dem 1. Advent findet der Weihnachtsmarkt der Weikersheimer Schulen statt.

Nach coronabedingter Pause war es in diesem Advent der 30. Weihnachtsmarkt, an dem Klassen der Gemeinschaftsschule, des Gymnasiums, der Kraft-zu-Hohenlohe-Schule und zum 3. Mal auch der Förderverein der GMS teilnahmen.

Der Grundschulchor unserer Schule unter Leitung von Lucie Steffel, begleitet von Rektor Peter Pflüger an der Gitarre, erfreute die zahlreichen Besucher mit ihren Weihnachtsliedern und stimmte so auf die Vorweihnachtszeit ein.

Wie immer kommt ein Teil des Erlöses einem wohltätigen Zweck zugute.

In diesem Jahr wird die Elterniniative leukämie- und tumorkranker Kinder Würzburg e.V. (Station Regenbogen) unterstützt.


Vorlesetag – Neuner und Zehner lesen wieder für die Einser

Wie schon seit vielen Jahren beteiligte sich auch in diesem Jahr die Gemeinschaftsschule am bundesweiten Vorlesetag.

Nicht nur Erwachsene sollten vorlesen, sondern auch wieder die Neuner und Zehner und zwar allen 220 Grundschülern von Klasse 1 bis Klasse 4 und den beiden Fünfern und Sechsern. 

Für diese Aktion konnten als Vorleser/in gewonnen werden: Bürgermeister Nick Schuppert, die pensionierten Lehrerinnen Ursula Gerstner und Barbara Hofmann, die pensionierte Konrektorin Gudrun Wolf und der Schulsozialarbeiter Mathias Paul.

Die zweiten und dritten Klassen durften in die Bücherei und dort lasen für sie die Leiterin der Bücherei Michaela Stock und ihre Mitarbeiterin Elsbeth Fries aus verschiedenen Büchern vor.

Im letzten Jahr durften zum ersten Mal die Großen den Kleinen vorlesen. Das kam bei allen so gut an, dass sich in diesem Jahr selbstverständlich wieder Neuner und Zehner in Kleingruppen mit ihren Einsern im ganzen Schulhaus verteilten, um aus spannenden Büchern vorzulesen.

30 Minute einfach nur zuhören – anstrengend, aber die Kinder waren begeistert und auch alle VorleserInnen sehr beeindruckt, wie aufmerksam die SchülerInnnen ihren Worten lauschten.

„Im nächsten Jahr sind wir gern wieder dabei“, war die einhellige Aussage aller Lesenden und Zuhörenden.


Am Mittwoch , den 15.11.23 fand zum ersten Mal ein Basketballgrundschulsporttag in der Neuen Sporthalle statt.

Unsere beiden Sportlehrer Hr. Pfisterer und Hr. Molitor boten den Schülerinnen und Schülern der Klassen 2-4 einen abwechslungsreichen Vormittag mit viel Bewegung und Koordination an.

Alle Grundschüler/innen waren mit Begeisterung an diesem Vormittag dabei und wünschen sich schon bald wieder eine Fortsetzung.


Kooperationsprojekt mit außerschulischen Partnern

Auch in diesem Schuljahr wurde das Kooperationsprojekt zwischen der Initiative Junge Forscherinnen und Forscher e.V. (IJF), der ebm-papst Mulfingen GmbH & Co. KG und der Gemeinschaftsschule Weikersheim im MINT - Bereich weitergeführt. Der erste Besuch der Experten zum Thema Energie in der Schule wurde schon durchgeführt und der Folgebesuch findet im Dezember statt.


Helfen lernen - die Profis zeigen wie`s geht

Die Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen konnten dieses Jahr zum fünften Mal am Freitag vor den Herbstferien am Helfertag teilnehmen und anhand zahlreicher Stationen die verschiedenen Helferinnen und Helfer kennenlernen, die im Notfall zu Hilfe eilen.

Die ViertklässlerInnen konnten das Einsatzfahrzeug der Feuerwehr Weikersheim (Jürgen Friedel und Daniel Oechsner) sowie des Deutschen Roten Kreuzes (Svenja Nagler und ein weiterer Mitarbeiter) erkunden. Die Wasserrettung (Manfred Schwarz und Daniel Brix) im Hallenbad Weikersheim und die Durchführung der Herzrhythmusmassage unter Anleitung von DLRG und DRK standen auf dem Programm. Außerdem durften sich die Kinder - angeleitet durch die Schülerinnen und Schüler des Schulsanitätsteams (Berivan Lang und Alexandra Dinter) - gegenseitig Verbände anlegen, Notrufe simulieren und die stabile Seitenlage trainieren.


Der Frederick Tag,

die bekannteste Literatur-Lese Aktion in Baden-Württemberg, lädt bei 1.750 bunten Aktionen zum Mitmachen, zum Vorlesen und Zuhören ein.

Am Montag, den 23.10. und Dienstag den 24.10.23 war die Autorin Frau Ann-Katrin Heger bei uns in der Mensa und hielt insgesamt vier Lesungen (für jede Klassenstufe 1x). Hierbei stellte sie ihre beiden Bücher "Die Heuboden-Bande" in der Eingangsklasse und den Klassen 1 und 2, sowie "Pelle Tigerkralle" in den Klassen 3 und 4 vor.

Durch ihre sehr authentische und einfühlsame Lesung wurden die Kinder in den Bann gezogen und konnten somit die Geschichten hautnah miterleben.

Zum Abschluss der Lesung wurden Fragen beantwortet und jeder der wollte erhielt eine Autogrammkarte der Autorin.


 Schnupper-Tommi 2023
Der Deutsche Kindersoftwarepreis TOMMI zeichnet seit 2002 jährlich hochwertige, digitale Spiele und Bildungsangebote für Kinder aus und macht sie einem größeren Publikum bekannt. Zunächst wählt eine Jury aus renommierten Fachjournalist*innen, Pädagog*innen und Wissenschaftler*innen die Nominierungen aus. Dann testet eine Kinderjury in über 50 Bibliotheken in Deutschland, Österreich und der Schweiz, mehrere Wochen lang die Spiele und entscheidet, was prämiert wird.

In Kooperation mit der Stadtbücherei Weikersheim, unter Leitung von Frau Stock, nahmen die beiden 5. Klassen unserer Schule an der diesjährigen Abstimmung teil. Bei Schnupper-TOMMI hatten die Schüler*innen die Möglichkeit, zehn nominierte Apps an Tablets zu testen und zu bewerten.

Über ihre Jurytätigkeit hinaus, lernen die Kinder einen reflektierten Umgang mit Gaming, erwerben Kompetenzen im Umgang mit digitalen Medien und lernen die Angebote der Bibliothek kennen.

Der TOMMI stärkt das Demokratieverständnis von Kindern, da sie sich in der Testphase mit anderen Meinungen auseinandersetzen und darüber hinaus ihre Argumente schriftlich formulieren.
Am 03.12.2023 werden die Ergebnisse bei der Preisverleihung um 20 Uhr im KiKa-Medienmagazin „Team Timster“ verkündet, und die Kinder wissen dann, ob auch ihre Favoriten gewonnen haben.


Expedition D Truck - Einblick in die Facetten der Digitalisierung

Am Montag, 16.10.23 und Dienstag den 17.10.23 war der expedition D-Truck an unserer Schule.

Die Digitalisierung wird die Arbeitswelt verändern.
Die expedition d lädt die Jugendlichen zu einem Streifzug durch digitale Schlüsseltechnologien wie Sensorik oder auch Virtual und Augmented Reality ein. In einer Virtual Reality-Umgebung konnten die Schüler/innen ein Fahrrad zusammenbauen oder die Planeten unseres Sonnensystems wieder in die richtigen Bahnen bringen. Im Erdgeschoss des zweistöckigen Trucks befindet sich der „Raum der Technologien“. Er ist mit zahlreichen Exponaten und einer riesigen Multimedia-Wand ausgestattet. Die Aufgaben der einzelnen Technologiestationen sind vielfältig. Zum Beispiel bekamen die Schülerinnen und Schüler den Auftrag, durch die Steuerung von Sensoren ein digitales Auto einzuparken oder auch mit Hilfe einer SQL-Datenbank einem Dieb auf die Schliche zu kommen. Im „Raum der Ideen“ im Obergeschoss der expedition d diskutieren die Jugendlichen anschließend, welche Technologien sie für ihren Arbeitsauftrag brauchen und präsentieren ihre Ergebnisse in einem „DigiPoster“.


Einschulung der Klassen 1 am Mittwoch, den 13.09.2023 und

Einschulung der Eingangsklasse am Donnerstag, den 14.09.2023

Klasse 1a mit Fr. Blotenberg             Klasse 1b mit Hr. Ehlert                    Klasse 1c mit Fr. Lutz                         E-Klasse mit Fr. J.Lang/ Fr. Scholz



Verabschiedung von Frau Konrektorin Gudrun Wolf

Schulamtsdirektor Alois Schmitt, der jetzt auch in den Ruhestand ging, die frühere Rektorin Renate Böhrer,

Rektor Peter Pflüger und Bürgermeister Nick Schuppert setzten sich gern auf die alten Schulbänke und nahmen ihre Konrektorin Gudrun Wolf in die Mitte, die 46 Jahre an der Schule in Weikersheim unterrichtete.         Foto: Inge Braune



Aufführung der Kinderoper im Schloss Weikersheim am Sonntag, den 23.07.23

"Der Liebestrank" von Gaetano Donizetti


Übergabe Deutsches Sportabzeichen 2023

Im Schuljahr 2022/23 legten an unserer Schule 157 Schüler/innen ihr Sportabzeichen ab.
Beim Sportabzeichen kommt es auf die vier Bereiche Kraft, Schnelligkeit, Ausdauer und Koordination an. Auch die Schwimmfertigkeit wird zusätzlich geprüft.

 

So konnten unsere Sportlehrkräfte die Urkunden an die erfolgreichen Sportler/innen überreichen – 31 Gold-, 87 Silber- und 39 Bronzeabzeichen.

 

Die Kollegen/Kolleginnen und Schüler/innen freuten sich über die Auszeichnungen und hoffen auf ein sportliches Schuljahr 2023/24.


Fröhliche gemeinsame Feier der GMS-Abschlussklassen
Auf ins Leben! Viele Chancen für Haupt- und Realschulabsolventen
„Wir feiern gemeinsam“, entschieden die insgesamt 25 Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen 9 und 10 der Weikersheimer Gemeinschaftsschule. Ob Haupt- oder Realschulabschluss: sie sind gemeinsam durch teilweise schwierige Jahre gegangen, mussten sich während der Pandemie bewähren und dann auch noch miterleben, dass Frieden in Europa nicht für alle Zeit in Stein gemeißelt ist.

Ihr „Wir“ dokumentierten sie nicht nur mit dem gemeinsamen Abschlussfoto, sondern auch mit dem gemeinsamen Einzug durch einen Rosenbogen in die Laudenbacher Zehntscheune. Das starke Signal begeisterte auch Weikersheims Bürgermeister Nick Schuppert, der den GMS-Absolventen zur „Entlassung in die Freiheit“ gratulierte und sie ermutigte, ihr Leben in die Hand zu nehmen. „Eigene Wege entstehen beim Gehen“, so Schuppert, und auch Umwege böten gerade angesichts des aktuellen Fachkräftemangels große Chancen – im Ländle ebenso wie in Deutschland insgesamt. Schuppert setzt auf die in der gemeinsamen Bewältigung von Krisen erprobte flügge gewordene Schülergeneration: „Sie sind das neue Fundament eines guten sozialen Miteinanders der Gesellschaft!“
„Ihr habt gezeigt, dass ihr Herausforderungen meistern und eure Ziele erreichen könnt“, ergänzte der Vorsitzende des Elternbeirats Tobias Ries, selbst Vater einer Absolventin. „Wir sind unglaublich stolz auf euch!“ Auch Dankbarkeit prägte seine Rede: dass sie - begleitet, ermutigt und unterstützt durch die Eltern und Lehrkräfte - hier erlebten, wie wichtig Respekt und Mitgefühl sind und dass ihre Entscheidungen Einfluss haben, ermögliche ihnen, in Zukunft aktiv zu werden und die Welt um sich herum zu verändern. Mit Mahatma Gandhi rief er ihnen zu: „Seid die Veränderung, die ihr in der Welt sehen möchtet.“
Mit Michael Endes Dialog zwischen Momo und dem Straßenkehrer Beppo rieten die Religions- und Ethiklehrer Jasmin Lang und Philip Baier, nicht die ganze Straße auf einmal zu denken, sondern den nächsten Schritt zu tun:  Dann merke man auf einmal, dass man die ganze Straße bewältigt habe. Und am wichtigsten sei, es mit Freude zu tun.
Und mit Freude ließen sich die Schülerinnen und Schüler kurz vor der Zeugnisübergabe auf das Abschluss- und Neubeginn-Ritual ein, das die beiden Lehrkräfte vorbereitet hatten: Auf Kärtchen notierten sie, was in den vergangenen Jahren beschwerte, zu Sorgen, Unmut und Ärger führte – und verbrannten all diese Altlasten in der Feuerschale. Weg damit, das ist vorbei! Und dann schauten sie noch lange der bunten Luftballonwolke nach, der sie all ihre Träume und Wünsche mitgegeben hatten.
Kurz und authentisch dankte Schülersprecher Nico Zechmeister den Lehrkräften und Eltern, die ihnen allen immer wieder über die Runden geholfen hatten und sich auch jetzt bei der Vorbereitung der Abschlussfeier einbrachten, ehe die Klassenlehrer Michael Baum und Denis Dallmann ihren Schützlingen noch letzte Tipps mit auf den Weg gaben: Wagt Neues und habt keine Angst vor Fehlern – aber geht mit Respekt an die kommenden Aufgaben, um richtig schwere Fehler zu vermeiden. In kurzen Videoclips schlossen sich alle Lehrkräfte den guten Wünschen an.
Wie sie auch sein können – in Abendkleid und Festanzug – hatte zu Beginn des Abends dafür gesorgt, dass sich doch mancher die Augen reiben musste. „Sieht toll aus“, so Rektor Peter Pflüger beim Blick von der Bühne. Ihre gemeinsame Abschlussfeier ist für ihn ein starker Ausdruck der gelebten GMS-Gemeinschaft.
Für die Zeugnisübergabe hatten sich die Klassen gemeinsam mit ihren Sprecherinnen Aileen Ries und Emma Müller, die durch den Abend führten, etwas Besonderes ausgedacht: Jede und jeder erklomm zu den ersten Takten ihres oder seines Lieblingssongs das Podium. Und für jede und jeden gab es nicht nur die Zeugnismappe, sondern auch persönliche Worte vom Schulleiter und den Klassenlehrern, die sich nach dem Essen noch gemeinsam mit der Lehrerschaft beim vorbereiteten Zitate-Raten und dem Erkennen von Babybildern ihrer flügge gewordenen Schützlinge bewährten.
Keine Frage: Die erste gemeinsame Abschlussfeier der Haupt- und Realschulabsolventen der GMS Weikersheim war ein voller Erfolg – und dürfte für die Folgejahrgänge Modellcharakter haben.
Die AbschlussschülerInnen im Einzelnen (P- Preis, B- Belobigung):
Klasse 9/2: Ghazal Alsaied Ali, Tarek Alsaied Ali, Florian Amon, Eduardo Brandt Grilo (B), David Fedder, Isabella Incorvaia, Chiara Keller (B), Yannis Liesche, Emma Müller, Nina Rupp, Miko Stetter, Luis Zenkert (P)
Klasse 10: Hadisseh Ahktari (P), Hanaa Alatrash (B), Laura Bender (B), Angelina Berndt (B), Adrian Brand, Moritz Friedel (B), Sarah Jobst, Zita Klärle, Laurin Lehmeier, Leonard Metzger, Aileen Ries (P), Maike Rollmann (P), Nico Zechmeister (B)


Abschlussstreich der Neuner und Zehner 


Zehntklässler/innen bringen Farbe ins Grundschulgebäude

Mit ihrer Kunstlehrerin Frau Tröbs- Silzle verschönerten einige Schüler/innen die Gänge der Grundschule.


Exkursionswoche der Achtklässler/innen vom 19.-23.06.23

Die Schüler/innen des Sportprofils waren mit Frau B. Lang, Hr. Molitor und Hr. Pfisterer in Oberstdorf zu einer erlebnispädagogischen Woche mit Hochseilgarten, Rafting und Bergwandern.

Die Schüler/innen des naturwissenschaftlichen Profils machten sich mit Hr. Pollich und Hr. Terrahe auf Exkursion. Am ersten Tag wurde der städtische Bauhof durch die Schüler/innen unterstützt. Es standen Firmenbesuche bei den Firmen Wittenstein und Wirthwein auf dem Programm. Außerdem wurde die Experimenta in Heilbronn und der Familienbetrieb der Mühle Kuhn in Markelsheim besucht. Der Abschluss der Woche war eine Übernachtung auf dem Sportgelände des TSV Markelsheim.


Schulfußballturnier in Königshofen

Am Freitag, den 16.06.2023 stand das Schulfußballturnier der Grundschulen in Königshofen an. Auch eine Mannschaft der GMS Weikersheim wollte sich dort mit anderen Schulen auf dem Platz messen.

Früh morgens um 7:10 Uhr ging es bereits mit dem Zug auf den Weg Richtung Austragungsort. In den noch etwas verschlafenen Augen der Dritt- und ViertklässlerInnen war eine große Portion an Motivation und Wille für den Tag zu entdecken. Denn schließlich wollte man den anderen Schulen der Umgebung sein Können zeigen und so möglichst weit im Turnierverlauf kommen. Insgesamt 25 verschiedene Teams der Region reisten an, um um den begehrten Wanderpokal zu konkurrieren. 

Das erste Spiel verlor man sehr knapp gegen eine starke Mannschaft aus Assamstadt mit 0:1. Bereits im zweiten Spiel zeigte man, dass man fußballerisch einiges zu bieten hat, indem man eine der Mannschaften aus Kühlsheim mit 4:0 schlug. Auch das dritte Turnierspiel bestritt man sehr dominant und gewann 2:0 gegen die Lindenschule.

Abschließend verlor man gegen eine körperlich deutlich überlegene Turmbergschule Königshofen trotz einiger eigener Chancen wiederum sehr knapp mit 0:1.

So schloss man das Turnier, vermutlich mit den wenigsten Gegentoren aller Mannschaften, auf einem guten 9. Platz ab. 

Rückblickend bleibt auf jeden Fall ein Tag voller Spaß, Bewegung und einiger Erfolge.

Ein herzliches Dankeschön auch noch einmal an den gastgebenden Verein SV Königshofen, sowie an alle Personen, die an der sehr guten Organisation beteiligt waren. Nächstes Jahr sind wir sehr gerne wieder dabei!


Grundschulsporttag


Tag des Trikots

Tolle Aktion mit über 200 Schülerinnen und Schülern


Freizeitmesse am Freitag, den 19.05.23

Weikersheimer Vereine stellen sich den Schüler/innenn vor


Prüfungscafé

Auch dieses Jahr gibt es wieder das Prüfungscafé vor den schriftlichen Prüfungen.

Entspannung, Kraft tanken bei Brezeln, einer Saftbar und guten Gesprächen.


Kleiner Einsatz – große Wirkung

10 Jahre Flaschenpfand – 3265,50 € für Kariobangi

Zwischen 15 und 25 Cent kostet das Pfand für eine Getränkeflasche. Nicht viel könnte man meinen - und in der Tat scheinen viele Zeitgenossen so zu denken. Davon zeugen viele achtlos weggeworfene Flaschen in der Natur, auf Straßen und Plätzen. Wer überlegt schon, dass man mit diesem geringen Betrag Kindern in anderen Teilen der Welt ein Mal am Tag eine vollständige warme Mahlzeit ermöglichen kann?! Aber genau so ist es!

Günther Plonka, ehemaliger Lehrer an der Kraft-zu-Hohenlohe-Schule in Weikersheim, kam auf die Idee: Auf Fahrradtouren sammelte er die am Wegesrand liegenden Flaschen, und weil er das Pfand nicht selbst einstecken wollte, suchte er nach einer sinnvollen Verwendung. Über den Comboni-Missionar Günther Hofmann aus Weikersheim wurde er fündig: Die Combonis (Hauptsitz in Ellwangen) arbeiten seit Jahrzehnten vor allem in Afrika mit und für die einheimische Bevölkerung. Sie bauen und unterhalten Schulen, Krankenhäuser, Betreuungs- und Ausbildungshäuser. Pater Hofmann schlug ein Projekt in Kenia vor: In einer Schule in Kariobangi, einem Elendsviertel bei Nairobi, können Kinder von diesem Geld mit einer Schulspeisung unterstützt werden: 36 Cent pro Kind und Tag!

Günther Plonka animierte nun die Weikersheimer Schulen mitzumachen, wusste er doch, wie viele Flaschen auch da täglich auf dem Pausenhof liegen bleiben. Kraft-zu-Hohenlohe-Schule, Gymnasium und die Gemeinschaftsschule sammelten auf seine Initiative hin Pfandflaschen für den guten Zweck: Kinder unterstützen Kinder!

Seit 2013 hat die Gemeinschaftsschule Pfandflaschen im Wert von 3 265,50 € für die Schulspeisung gesammelt. Das sind ca. 16 000 Flaschen - und rund 9 000 Mahlzeiten für Kinder in Kariobangi.

Pater Hofmann wollte sich persönlich für diesen großartigen Einsatz über die zehn Jahre bedanken und berichtete den Klassensprechern der Gemeinschaftsschule über das Projekt und die Verwendung des Geldes. Frau Rosi Plonka, die sich über den ganzen Zeitraum um die Leerung der großen Flaschenbox, die Rückgabe der Flaschen und die Einzahlung des Geldes kümmert, bedankte sich bei der stellvertretenden Schulleiterin Gudrun Wolf, dass sie sich persönlich über einen so langen Zeitraum konstant für dieses Projekt engagiert hat.

„Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Schritte tun, können das Gesicht der Welt verändern.“ Wo passt dieser Spruch besser !?


Grundschul-Vorlesewettbewerb in der Stadtbücherei Weikersheim

Die Teilnehmer*innen sind echte Lesekünstler*innen

Erstmalig fand nach längerer Pause wieder ein Vorlesewettbewerb für Grundschüler*innen in der Stadtbücherei Weikersheim statt. Bisher wurde der Wettbewerb nur in Klassenstufe 3 ausgetragen, dieses Mal sollten sich auch die Schüler*innen der 2. und 4. Klassen stufenintern messen. In der Schule wurde zunächst in den einzelnen Klassen der bzw. die beste Vorleser*in gewählt. Am 26.04.2023 traten in der Stadtbücherei Weikersheim dann die jeweiligen Klassensieger*innen gegeneinander an. Dabei wurden die gleichen Grundsätze wie beim bundesweiten Vorlesewettbewerb der 6. Klassen angelegt. Zuerst lasen die Kinder eine Passage aus einem vorbereiteten Buch vor, dann galt es noch eine Stelle aus einem Fremdtext zu bewältigen. Man merkte den Kindern kaum Nervosität an, alle haben unter den erschwerten Bedingungen – Jury, Lehrer*innen und Klassenkamerad*innen hörten zu – hervorragend vorgelesen. Und so war es für die Jury nicht leicht eine Siegerin/einen Sieger zu bestimmen. Andrea Gerstner, ehemals Inhaberin der Buchhandlung „Buch und Papier“, Gudrun Wolf, Konrektorin an der Gemeinschaftsschule und Elsbeth Fries, Mitarbeiterin in der Stadtbücherei hatten einen echt schweren Job. Siegerin der Klassenstufe wurde Carolin Haag (2b), Sieger der Klassenstufe 3 wurde Luca Kaiser (3b) und in der Klassenstufe 4 entschied sich die Jury für Jule Leifeling (4b). Bemerkenswert war die Buchauswahl der Vorleser*innen, sie hatten teilweise richtig dicke Schinken dabei wie z.B. „Die kleine Hexe“ von Otfried Preußler oder von Kallie George „Das kleine Waldhotel“. Und wie man Schule vielleicht lustiger machen kann erfuhren die Zuhörer*innen aus „Frau Honig und die Schule der Fantasie“ von Sabine Bohlmann. Loben muss man auch die zuhörenden Klassenkamerad*innen. Sie waren während des Vorlesens muckmäuschenstill, so dass die Klassensieger*innen ihre Sache sehr gut machen konnten und natürlich wurde für alle lange Beifall geklatscht. Die Sieger*innen erhielten eine Urkunde und alle Teilnehmer*innen einen Gutschein, der bei Buch und Papier eingelöst werden kann. Vielleicht tauchen diese Bücher dann beim nächsten Vorlesewettbewerb in einem Jahr wieder auf.